wir.

Wir sind zweivonsechs.
Wir sind Verena und Alex.

Wir kennen uns schon seit der Schulzeit, letztes Jahr waren es schon ganze 10 Jahre. Wir sind beide Österreicherinnen, eine von uns wohnt momentan in Deutschland. Wir mögen irgendwie immer die gleichen Dinge, wir kennen einander in jeder denkbaren Situation, also… warum nicht gemeinsam bloggen?

Wir lieben es zu backen, zu kochen… und zu essen. Das gehört nun mal dazu. Wahrscheinlich lieben wir es ohnehin nur zu kochen oder zu backen, weil wir so gerne essen. Daher laden wir auch gerne zum Essen ein – oder lassen uns einladen. Wenn dann einmal doch niemand kochen will, gehen wir einfach essen. Hauptsache essen. Bei der Weihnachtsfeier von allen #sechsvonsechs Mädels gibt’s übrigens traditionellerweise Kartoffelpuffer mit vielen Saucen. Und Knoblauch. Eigentlich hauptsächlich Knoblauch. Auch ohne Sauce.

Wir lesen gerne. Wir lieben zum Beispiel beide Ingrid Noll. Wir borgen uns auch gerne gegenseitig Bücher. Manchmal wissen wir auch nicht mehr genau, ob die Bücher in unseren Regalen uns selbst oder der jeweils anderen gehören.

Wir waren gemeinsam schon in so ziemlich jeder europäischen Hauptstadt. Und auch in einigen anderen Ländern und Städten. Unsere letzte gemeinsame Reise war ein Tagesausflug nach Mallorca. Und zusammen reisen können wir ganz gut. Heikle Kreuzungssituationen sind übrigens unsere Stärke. Und direkt am Ende der Rolltreppe stehen auch. Läuft bei uns!

Wir basteln gerne. Allerdings nennen wir das dann “produzieren”, nur dass das klar ist. Wir machen Sachen selbst gern und lassen unseren Ideen freien Lauf. Steht’s mal nicht so gut um die Ideen, holen wir sie uns von verschiedenen Blogs oder Magazinen. Klappt ganz gut.

Gemütlichkeit ist uns wichtig. Es gibt nichts Schlimmeres als eine Wohnung ohne gemütlicher Couch, einem schönen Teppich oder hübschen Bildern an der Wand. Wieso haben manche Menschen einfach nur eine Deckenlampe? Wir finden indirekte Beleuchtung toll. Und gemütlich.

Wir lieben es, Leuten Spitznamen zu geben. Wir nennen das dann liebevoll Deckname. Vor allem früher hatte bei uns jeder einen Decknamen, wobei die dann aber eher ungewöhnlich waren und meist bzw. nie etwas mit dem eigentlichen Namen der Person zu tun hatte – muss ja nicht gleich jeder wissen, über wen wir reden. Da gibt es beispielweise Namen wie: Lampe, Brücke, Hallo, Mr. Smart, Tears in Heaven oder Bahnhofshabschi. Und das war nur ein kleiner Auszug.

Wir könnten natürlich noch mehr erzählen. Aber es muss ja auch nicht jeder gleich alles wissen. Bleibt einfach dran und besucht unseren Blog immer mal wieder. Also, falls ihr auch solche Stalker-Ambitionen habt wie wir – oder einfach auf der Suche nach schönen Dingen, leckeren Rezepten oder interessanten Reiseberichten seid. Uns gibt’s übrigens nicht nur im Doppelpack. Scrollt einfach ein bisschen weiter!

verena&alex

about ALEX

about alex

Ich liebe Jacken. Nicht Taschen, nicht Schuhe, Jacken.

Ich finde ich hab einen kleinen R-Fehler. Nicht jeder hört ihn, aber ich vermeide z.B. das Wort “bRuder”. Dafür konnte ich den Namen meines Bruders schon im Kindergarten buchstabieren. P–H–I–L–I–P–P (wieso schreibt den bloß jeder falsch?) .

Ich kann Tipps von Menschen, die mir nahe stehen, ganz schlecht annehmen. Bei wem, den ich kaum kenn, hab ich damit allerdings kein Problem. Blöde Sache…

Immer wieder schaff ich mir Orchideen an mit dem Hintergedanken “Diesmal wird’s was!”. Immer wieder machen die sich eine zeitlang richtig gut (Rekord: ca. ein Jahr!). Und immer wieder geben sie dann wie vom Blitz getroffen den Geist auf.

Mein Geburtsdatum ist toll. 30.6. – und 30:6=5. 5 ist eine schöne Zahl. Außerdem hab ich immer zu Beginn der Sommerferien Geburtstag, find ich super.

Mir ist eigentlich immer kalt. Und wenn mir nicht kalt ist, ist mir heiß.

Andere rauchen und geben dafür Geld aus. Ich bin süchtig nach Einrichtungs- und Kochmagazinen. Das ist auch nicht gerade billig, dafür ist meine Lunge in Top-Zustand.

Es tut mir immer so leid für die Person, die gerade hinter’m Steuer sitzt. Aber ich schlaf nunmal im Auto am besten. Bei Sonnenschein, bei Schnee, egal. Aber am liebsten auf der Autobahn.

about VERENA

about verena

Ich mag keinen Topfen (österreichisch für Quark). Ist mir irgendwie zu trocken. Generell sind mir manche Lebensmittel einfach zu trocken – was meine Mitmenschen oft nicht verstehen. So finde ich auch Knödel und Bohnen trocken. Auch mit Saft oder Sauce.

Ich hätte so wahnsinnig gerne eine Katze. Als Kind hatte ich zwei Katzen, die ich unglaublich vermisse. Katzen machen das Leben einfach ein Stück besser. Ich möchte jedoch keine Katze in einer Wohnung halten, weil sie mir dann leid tut. Sie muss schon Mäuse jagen können! Daher muss ich mich da leider noch etwas gedulden. Sollte ich aber einmal ein Haus haben, wird eine Katze die erste “Anschaffung” – wenn man das so nennen kann – sein. Vor einer Küche. Oder einem Bett. Quasi.

Ich bin wahnsinnig ungeduldig. In jeder Hinsicht.

Ich brauch immer wieder neue kreative Projekte, die ich dann am Ende aber leider meist aufgebe. Beispielsweise hab ich mir mal vorgenommen jeden Tag ein Foto zu machen, um am Ende des Jahres 365 Fotos zu haben, aktuell beantworte ich im Buch “Fragen und Antworten – 365 Fragen – 1825 Antworten” jeden Tag eine Frage. Mal sehen wie lang ich durchhalte.

Ich hab einen original Smoothiemaker aus der Werbung und bin stolz drauf.

Ich hab keinen grünen Daumen, aber ich arbeite daran. Seit ich stolze Balkonbesitzerin bin, übe ich jeden Sommer fleißig.

Meine Freundinnen würden sagen, ich bin Nagellack-süchtig. Ich kenn aber jetzt einige Instagrammer, die 10-mal soviel Nagellacke haben wie ich. Ich würde also sagen, ich bins nicht. Ich hab nur eine Farbe für jeden Anlass. Oder zwei.

Advertisements