Risotto alla zucca – Kürbisrisotto

Meine Lieblingsküche? Die Italienische. Vielleicht. Zumindest mischt sie ganz vorne mit bei mir.
Sie ist so schön unaufgeregt, was zählt, ist nicht die Vielfalt der Zutaten, sondern die Qualität. Ich liebe die typisch italienischen Gewürze: Basilikum, Thymian, Rosmarin. Ich liebe den Käse: Mozzarella, Parmesan, Ricotta (und damit meine ich nicht den aus unseren Supermärkten, sondern den in Italien an der Frischetheke!). Und dass es so viele Teigwaren gibt. Auch, dass Fleisch keinen so großen Stellenwert hat wie beispielsweise in der österreichischen Küche.

Risotto ist für mich der Inbegriff der italienischen Küche. In jeglicher Form ist es meiner Meinung nach ein unglaubliches Gericht – es ist einfach zu kochen, doch man braucht Geduld und etwas Fingerspitzengefühl dazu. Passend zum Herbst, der sich dieser Tage immer deutlicher ankündigt, stelle ich euch heute mein Kürbisrisotto vor.Kürbis-RisottoZutaten:
1 Butternut-Kürbis (ca. 1kg)
180g Risotto-Reis
1 Frühlingszwiebel, in Ringe geschnitten
1 Stange Lauch, ebenfalls in Ringe geschnitten – alternativ könnt ihr auch Zwiebel verwenden
ca. 1l Gemüsebrühe
Parmesan (Parmigiano Reggiano), ganz nach Geschmack
ein gutes Stück Butter
1 Knoblauchzehe, gehackt
außerdem: Thymian, ein wenig Olivenöl, Salz

Kürbis-RisottoZubereitung:
Zuerst muss der Kürbis garen, dies dauert etwa 1,5 Stunden. Plant diese Zeit in eure Kochzeit ein!
Dazu den Butternut-Kürbis längs in die Hälfte schneiden und das Fruchtfleisch sowie die Kerne mit einem Löffel entfernen. Nun die beiden Hälften salzen, gut in Alufulie einwickeln und bei 180° Umluft auf mittlerer Schiene in’s Backrohr schieben. Nach etwa 90 Minuten sollte das Fruchtfleisch schön weich sein.Kürbis-RisottoSobald er gar ist, aus dem Ofen nehmen und zu 3/4 mit einem Löffel aushöhlen, das Fruchtfleisch klein schneiden. Die ausgehöhlten Hälften im Backofen bei geringer Temperatur warm halten.

Nun zum Risotto: Etwas Butter in einer hohen Pfanne erhitzen, Lauch dünsten. Den Risotto-Reis zugeben und etwa 1 bis 2 Minuten mitdünsten. Anschließend mit der (heißen) Gemüsebrühe übergießen, sodass der Reis gerade bedeckt ist. Ab jetzt ständig umrühren (am besten mit einem Holzkochlöffel) und immer wieder eine Suppenkelle Gemüsebrühe nachschütten. Von einem italienischen Freund hab ich etwas Essentielles gelernt:

Never leave the risotto alone!“

Wichtig: Gebt nicht zu Beginn den kompletten Fond zum Reis, denn er soll sich nach und nach verkochen.

Nach etwa 15 Minuten, wenn das Risotto noch nicht ganz fertig ist (d.h. der Reis noch leicht fest ist), das geschnittene Kürbisfleisch, Frühlingszwiebel und den Knoblauch hinzugeben. Weitere fünf Minuten rühren, bis sich die Zutaten verbunden haben und das Risotto weich, aber noch bissfest ist.

Abschließend das Risotto vom Herd nehmen, Butter, Parmesan und Thymian unterrühren. Das Risotto in die beiden Kürbishälften füllen, ein bisschen Thymian und Parmesan drüberstreuen.

Kürbis-RisottoKürbis-RisottoBuon appetito, ihr werdet es lieben!

Bacione,
Alex

Advertisements