Polenta-Schnitten mit Zucchini und Feta

Viele Menschen wissen nicht so genau, was sie mit Polenta anfangen sollen – keine Angst, mir ging’s genauso! Aber ist man erstmal auf den Geschmack gekommen und probiert ein bisschen mit dem Maisgries herum, merkt man, dass man sehr vielseitige Gerichte mit Polenta zaubern kann. Ich verwende sie wie beispielsweise Reis oder Nudeln, also als Basis für jegliche Variationen, die mir in den Sinn kommen. Mit Polenta ist quasi alles möglich: Süß oder salzig, kalt oder warm, flüssig oder fest, …
Richtet man sie warm an und verwendet mehr Flüssigkeit bei der Zubereitung, ist die Konsistenz eher mit Kartoffelpürree zu vergleichen, lässt man sie jedoch ein wenig einkochen und erkalten, wird sie fest und kann z.B. wie eine Pizza belegt werden.

Jetzt aber mal zum Wesentlichen, nämlich einem meiner Lieblingsrezepte: Polenta-Schnitten mit Zucchini und Feta.

Polentaschnitten

Zutaten:
1 Zucchini, gerieben
2 Lauchzwiebel, in Ringe geschnitten
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
ca. 100g Feta
200g Polenta
ca. 400ml Gemüsebrühe
200ml Milch
20g Butter
frische (oder TK-) Kräuter, bspw. Thymian, Rosmarin, Basilikum, Petersilie, Dille; klein gehackt
Salz, Pfeffer

Hinzufügen könnt ihr alles, was euch sonst so einfällt! Von Speck über getrocknete Tomaten bis hin zu Karotten, so wie ich es diesmal gemacht habe. Hierbei ganz einfach eine Karotte reiben und dazugeben.
Polentaschnitten

Zubereitung:
Die Polenta in einem Topf mit etwa der Hälfte der Flüssigkeit und der Butter aufkochen. Danach ca. 10–15 Minuten auf mittlerer Hitze kochen lassen und regelmäßig umrühren und immer wieder Wasser und Milch zugeben. Achtung, Polenta brennt sehr leicht an, wenn man den Topf zu lange aus den Augen lässt! Im Prinzip ist es genauso wie bei Risotto: Immer wieder Flüssigkeit hinzufügen und kräftig rühren, bis die Konsistenz stimmt.

Während der gesamten Kochzeit solltet ihr immer wieder kosten und abschmecken. Gebt ruhig kräftig Salz und Pfeffer hinzu, Polenta verträgt eine ordentliche Portion an Würze.

Nach diesen 10-15 Minuten gebt Zucchini, Lauchzwiebel, Knoblauch und in meinem Fall Karotten dazu. Jetzt ist auch der richtige Zeitpunkt, um den Backofen auf 180° Umluft vorzuheizen.

Nun heißt es weitere 10 Minuten: Rühren, rühren, rühren. Ihr seht schon, nach einem großen Topf Polenta habt ihr auch was für euren Bizeps getan 😉

Ist die Polenta schön dickflüssig und sämig, rührt noch schnell die Kräuter ein und streicht sie auf ein tiefes Backblech (ich lege immer Backpapier darunter, um mir das Putzen nachher zu ersparen). Bröselt den Feta darüber und nun ab in den Backofen damit.

PolentaschnittenNach 10-15 Minuten sind die Polenta-Schnitten fertig und der Feta ist außen ein bisschen braun. Lasst sie ein wenig auskühlen (etwa 20 Minuten), damit sie fest werden. So könnt ihr sie schneiden, ohne dass sie auseinander fallen 😉

PolentaschnittenZum Aufwärmen könnt ihr die Schnitten auch einfach mit etwas Butter in einer Pfanne knusprig von allen Seiten anbraten. Aus der erkalteten Polenta kann man auch sehr gut kreisförmig Puffer ausstechen und ausbacken.

Polentaschnitten

Wenn euch Rezepte mit Polenta interessieren, schreibt uns einfach  hier oder auf Instagram einen Kommentar – wir können euch dazu gerne öfters Inspirationen und Rezepte vorschlagen 🙂

Lasst mich wissen, wie es euch gelungen/geschmeckt hat!

Alles Liebe und gutes Gelingen,
Alex

Advertisements