Oh, Portugal!

Habt ihr euren diesjährigen Sommerurlaub schon geplant? Wenn nicht, dann hab ich noch einen Tipp für euch, den ihr nicht ignorieren solltet! Ich verbrachte letztes Jahr meinen Urlaub mit meinem Freund in Portugal und es war absolut traumhaft!

Obwohl ich schon öfter in Spanien war, hab ich es tatsächlich vorher noch nie nach Portugel geschafft. Das liegt wahrscheinlich daran, dass die Flüge doch etwas teurer sind. Aber letztes Jahr war es endlich soweit! Nachdem ich von allen Seiten gehört hatte, wie schön Portugal nicht sein soll, wollte ich mir das mit eigenen Augen ansehen. Und jetzt kann ich es bestätigen: Es ist wunderschön!

Da wir möglichst viel vom Land sehen wollten, entschieden wir uns für einen kleinen Roadtrip mit Start in Lissabon über Cascais im Norden der Hauptstadt bis ganz in den Süden nach Faro. Wir sind also in Lissabon gelandet, und begannen unseren eigentlichen Trip in Cascais, ein kleiner, eleganter Badeort, der viel Geschichte zu erzählen hat, was unter anderem an den prächtigen Kolonialbauten zu erkennen ist.

cascais cascaisVon Cascais aus ging es einen Tag in den Norden zum Cabo da Roca, dem westlichsten Punkt europäischen Festlands. Hier ist das Klima rauer und es war richtig kühl. Auf dem Weg zurück nach Cascais hielten wir auch am bekannten Strand Praia do Guincho, der wirklich wunderschön war und auch zum Baden einlud – wäre es nur nicht so kalt gewesen.

capo da roca

Capo da Roca – der westlichste Punkt Europas

Praia do Guincho

Praia do Guincho

Weiter führte uns unsere Reise die Algarve entlang Richtung Süden. Der Küstenabschnitt nördlich von Lagos zählt laut unserem Gastgeber in Lagos zu den schönsten der Welt. Auch wenn ich es nie nachgeprüft hab, ob das stimmt – ich glaub es ihm aufs Wort! Je mehr wir in den Süden kamen, desto schöner wurde die Landschaft.

Algarve

Algarve AlgarveUnser nächstes Ziel war Lagos – was zu meiner Lieblingsstadt wurde. Die kleinen, steilen, engen Gässchen von denen man stets einen Blick aufs Meer hat, versprühen Charme ohne Ende. Am Abend feiern junge Leute um die Wette, in den frühen Morgenstunden begegnet man neben alten Einheimischen nur Surfern, die das Wellenreiten nicht mehr erwarten können und ausziehen um das Meer zu studieren, bevors aufs Board geht!

IMG_0906lagosAuch wir haben ein paar Surfstunden genommen, und ich muss sagen: Obwohl ich sonst eher ein Angsthase und meist Sportmuffel bin – vor allem was neue Sportarten angelangt, hat es mir richtig Spaß gemacht! In der kurzen Zeit konnte ich natürlich nur einen klitzekleinen Einblick in die Welt des Surfens erlangen, aber es hat gereicht um ein paar Mal (fast) am Board zu stehen und mein Interesse für weitere Surfstunden zu wecken! Und: die versteckten, schwer zu erreichenden Surferstrände, waren noch viiiel schöner als die normalen Strände! Zum Surfen gings übrigens wie im Bilderbuch: Mit einem blonden, gelockten, braungebrannten Surflehrer in Billabong Outfit im VW-Bus und Jack Johnson im Radio. Klischee erfüllt.

IMG_4705

lagosMöchte man einen Badetag am Strand verbringen, hat man die Wahl zwischen den schönsten Stränden, umgeben von Felswänden und manchmal nur über Holzstiegen erreichbar. Der beliebteste / bekannteste Strand ist definitiv Praia Dona Ana, aber es gibt viele ähnliche Strände im Umkreis, die auch wunderschön und vielleicht nicht ganz so voll sind.

IMG_0642

Praia Dona Ana

IMG_0721

Praia do Camilo

IMG_4486Noch weiter im Süden liegt die Stadt Faro, die mich als Stadt selbst weniger beeindruckt hat. Was allerdings wirklich einen Ausflug wert ist, ist die Ilha Deserta, eine Sandinsel vor Faro, die ein einziger großer Strand ist und nur mit dem Boot zu erreichen ist.

Faro Ilha DesertaSchließlich ging es zurück nach Lissabon. Nach so viel schöner Landschaft, Meer und Ruhe hatte ich keine große Lust auf eine laute Großstadt. Trotzdem hat es mir auch Lissabon sehr angetan, was vor allem auch an unserem wunderbaren Guesthouse lag – eine Pinterest-Wohnung zum Leben erweckt, inklusive 2 Katzen: Das Lost Lisbon Guesthouse.

liebevoll eingerichtetes Lost Lisbon Guesthouse

Lissabon

Aussicht von der Burg

Lissabon

Vasco da Gama Brücke

Lissabon

An jeder Ecke gabs tolle Streetart zu entdecken

Lissabon

Also ihr Lieben, vielleicht konnte ich euch überzeugen, euren nächsten Urlaub in Portugal zu verbringen. Oder wart ihr selbst schonmal dort und seid auch so verliebt in das Land?

Wenn ihr Fragen habt, könnt ihr sie gerne in den Kommentaren stellen!

Até a próxima,
Verena

Advertisements